Superfood-Trend: Sind jetzt Gerstengras, Rotes Maca, Quinoa, Spirulina wertlos?

0

Immer neue Superfood-Trends überschwemmen den Markt und so stellt sich die Frage, ob bekannte Superfoods wie Aloe Vera, Chlorella und Goji-Beere oder Gerstengras jetzt überflüssig sind. Bei Weitem nicht, finden Experten.

Die sieben wichtigsten Superfood-Trends

Viele gesundheitsbewusste Menschen haben sich auf den Superfood-Trend eingestellt und folgen diesem konsequent. Für sie gibt es immer wieder etwas Neues zu probieren, wobei die meisten Superfoods anfangs nur schwer in den üblichen Geschäften zu finden sind. Erst nach und nach finden sie ihren Weg in die Supermärkte oder wenigstens in die Biomärkte.

Dabei ist vielen Superfoods gemein, dass sie ursprünglich von den Menschen in der Region, in der sie kultiviert werden, seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden geschätzt werden.

Es handelt sich daher nicht um wirklich neue Lebensmittel, sondern eher um endlich weiter verbreitete gesunde Köstlichkeiten. Hier einmal sieben der besten Superfoods im Überblick.

  • 1. Acai Beeren sind Powerfrüchte

    Acai Beeren helfen angeblich dabei, freie Radikale unschädlich zu machen. Sie wirken entzündungshemmend und sollen das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Auch das Krebsrisiko soll angeblich mit dem regelmäßigen Genuss von Acai Beeren deutlich geringer werden. Die Beeren helfen zudem beim Abnehmen, weil sie zwar sättigen, gleichzeitig aber sehr energiearm sind. Außerdem sollen sie das Immunsystem stärken. Acai Beeren können als Saft, Pulver, Tabletten oder Shake eingenommen bzw. genossen werden.

  • 2. Seegras als neuer Stern der Superfood-Trends

    Seegras wird auch als Seetang bezeichnet und gilt als neuer Stern am Himmel der besten Superfoods. Seegras ist sehr jodreich, was vor allem für Vegetarier und Veganer von Bedeutung sein dürfte. Jodreiche Lebensmittel sind ansonsten nämlich meist tierischen Ursprungs, Seegras liefert aber als Pflanze einen ähnlichen Gehalt an jodiertem Speisesalz. In Asien ist Seetang schon lange täglicher Bestandteil der Nahrung. Seegras eignet sich vor allem als Pulver zum Würzen perfekt.

    Seegras wird auch als Seetang bezeichnet und gilt als neuer Stern am Himmel der besten Superfoods. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Ingrid Balabanova )

    Seegras wird auch als Seetang bezeichnet und gilt als neuer Stern am Himmel der besten Superfoods. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Ingrid Balabanova )

  • 3. Grünkohl als einheimisches Superfood

    Wenn es um Superfood-Trends geht, dann darf der in Deutschland beheimatete Grünkohl keineswegs vergessen werden. Er besitzt den höchsten Gehalt an Eiweiß unter allen Kohlsorten. Außerdem wartet Grünkohl mit einem hohen Anteil an Vitamin C, A, E, Folsäure, Zink, Eisen, Kalzium und Magnesium auf. Damit können noch nicht einmal Spirulina und Co. mithalten! Kräftige Nägel und schöne Haut sowie ein gesundes Immunsystem können das Resultat des regelmäßigen Grünkohl-Verzehrs sein.

  • 4. Leinsamen als günstige Alternative zu Chia-Samen

    Heimischer Leinsamen liegt bezüglich der gesunden Inhaltsstoffe gleichauf mit dem viel teureren Chia-Samen. Viele Omega-3-Fettsäuren sowie ein hoher Anteil an Proteinen und Ballaststoffen machen Leinsamen zum Superfood. Außerdem wirken hier in besonderem Maße Antioxidantien, Vitamin B2 und E, Kalzium, Zink und Mangan.

  • 5. Mit Hanfsamen gesünder leben

    Hanf ist immer wieder in aller Munde, wenngleich es dabei stets um unterschiedliche Nutzungsformen geht. Bei Lebensmitteln sind Hanfsamen als Superfood-Trend gelistet, sie können in Teigen und Backwaren verarbeitet werden. Außerdem liefern Hanfsamen jede Menge Vitamin E, Kalzium, Magnesium, Zink, Schwefel und Eisen. Sie können sowohl roh als auch gekocht verzehrt werden und sind sogar im Joghurt beliebt.

    Bei Lebensmitteln sind Hanfsamen als Superfood-Trend gelistet, sie können in Teigen und Backwaren verarbeitet werden. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Lazhko Svetlana )

    Bei Lebensmitteln sind Hanfsamen als Superfood-Trend gelistet, sie können in Teigen und Backwaren verarbeitet werden. ( Lizenzdoku: Shutterstock- Lazhko Svetlana )

  • 6. Spirulina gehören in die Astronautennahrung

    Auch wenn Nicht-Astronauten wohl kaum Astronautennahrung zu sich nehmen, setzen viele doch auf einen Bestandteil dieser Nahrung: Die Blaualge Spirulina besitzt einen sehr hohen Anteil an Eiweiß und ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Vor allem Sportler und Menschen, die auf Diät sind, setzen auf Spirulina, schon allein aufgrund der wichtigen Aminosäuren, die hier enthalten sind. Sie unterstützen den Muskelauf- und den Fettabbau.

  • 7. Camu-Camu als Superfood-Trend

    Camu-Camu stammt eigentlich aus dem peruanischen Regenwald und wird dort als Heilpflanze geschätzt. Die Beere gehört zu den besten Lieferanten von Vitamin C und bietet zehnmal mehr Eisen als eine Orange. Hinzu kommen Antioxidantien, Kalzium und Kalium sowie zahlreiche Mineralien. Camu-Camu gibt es hier als Tabletten, Kapseln oder Pulver zu kaufen.

  • Video: Die besten Superfood Microgreens ganz einfach selbst anbauen | Horst sein Schrebergarten

    Superfood trifft auf Wein: Gesunde Wirkungen ergänzen sich?

    Weinliebhaber kommen nicht ohne die neuen Superfood-Trends aus und wer sich gesund ernähren will, wird sicherlich auch nicht am Wein vorbeikommen. Schuld daran sind die enthaltenen Antioxidantien, denn diese sind sowohl im Wein als auch im Superfood in hohem Maße vorhanden.

    Natürlich macht hier wieder die Dosis den Unterschied, denn wer sich mit Wein betrinken möchte, braucht auch nicht auf Superfood zu setzen, um gesund zu bleiben. Wer aber ein Genießer ist, der aus allem das Beste gewinnen möchte, ist mit Wein und Superfood in Kombination gut beraten.

    Avocados sind eine wunderbare Ergänzung zum Wein. Sie sind cremig und zart, schmecken leicht nussig und können pur oder verarbeitet gegessen werden. Wichtig ist, dass Avocados sehr schnell sehr satt machen, daher sollten sie keinesfalls mit einem Rotwein verzehrt werden. Ein schwerer Wein ist nicht zu empfehlen und so wählen die Chilenen, deren Heimatfrucht die Avocado ist, lieber einen Sauvignon Blanc als idealen Wein aus. Auch der Grüne Veltiner oder der Weiß- bzw. Grauburgunder kann überzeugen.

    Interessant ist, dass sowohl die Avocado und anderes Superfood als auch Weißwein einige Inhaltsstoffe zu bieten haben, die ansonsten kaum in derart geballter Form zu finden sind. Gemeint sind hier unter anderem Mineralstoffe und Vitamine: Kalium, Kalzium, Magnesium und die Vitamine E und B2, B3, B5 sind in hohem Maße in Wein enthalten.

    Sie werden durch die in den Avocados enthaltenen Vitamine ergänzt, sodass sich bei einem gemeinsamen Genuss beider fast schon eine gesunde Mahlzeit einnehmen lässt. Allerdings dürfte klar sein, dass eine Vitaminkur natürlich nicht mit Wein einhergehen kann, dafür sind die Mengen der guten Inhaltsstoffe gerechnet auf die täglich empfehlenswerte Genussmenge doch zu gering.

    Video: Vergesst Chia-Samen, Goji-Beeren und Co.! Warum wir Superfoods und Pulver nicht brauchen | Dr. Wimme

    Fazit: Superfood-Trends ergänzen den Speiseplan

    Viele der heute bekannten Superfood-Trends entstammen aus früheren Kulturen und sind dort, wo die betreffenden Pflanzen eigentlich kultiviert werden, schon seit Jahrtausenden im Einsatz. Weniger wegen der Wirkung als Unterstützer beim Abnehmen, häufiger als Heilmittel verwendet, sind Superfoods eine erstklassige Energie- und Vitaminquelle. Auch in Kombination mit Wein sind Superfoods wie die Avocado wunderbar dazu geeignet, einen gesundheitlich positiven Effekt zu erzielen und so dafür zu sorgen, dass der Genuss des Alkohols nicht zwingend negativ sein muss.

Teilen.

Lassen Sie eine Antwort hier