Nackttheater wird bühnenreif: Hier zieht sich auch das Publikum aus

0

Das moderne Nackttheater macht den Anfang und holt die Theaterwelt aus einem jahrzehntelangen Tiefschlaf. Es gibt sogar Nackttheater, in denen das Publikum nackt vor der Bühne sitzt. Wie es zu dem neuen Hype kam und was in den Videos zu sehen ist, das zeigen wir euch jetzt und hier.

Das Nackttheater voller Reize

Nicht in jedem Theater wird an jedem Abend das klassische Nackttheater zu sehen sein. Kritiker gehen aber davon aus, dass es nirgendwo so viele nackte Menschen gibt wie auf der Bühne. Viele Zuschauer zeigen sich indes genervt vom Nackttheater, das nicht mit Reizen spielt, sondern das Publikum damit überflutet. Was im Nackttheater anstrengend ist, gilt im normalen Theater als normal: Die Lautstärke und Überflutung mit Reizen. Ein ganzes Leben wird auf der Bühne präsentiert, damit erklären sich auch Lautstärke und Reizüberflutung im Theater. Die Frage lautet: Wie könnte ein Theater, an das so vielfältige Anforderungen gestellt werden, leise sein?

Modernes Theater muss laut sein

Das Nackttheater ist neben einigen anderen Dingen längst nicht mehr neu auf den Bühnen der Welt. Die Bühne ist laut geworden und heute nicht mehr mit der Theaterbühne von vor 30 oder 40 Jahren vergleichbar. Künstlerische Darstellungen zu Nacktheit und Sex sollen die Säle füllen. Die Videos im TV zeigen hingegen weniger die künstlerische Seite und bleiben auf den Sex reduziert.

Das heutige Theater gewinnt seine Lautstärke vielmehr durch Einsatz unterschiedlicher Hilfs- und Stilmittel. Video und digitale Medien werden eingesetzt, elektronische Beats und flimmernde Bilder auf einer zusätzlichen Leinwand verwirren die Zuschauer. Das Theater nutzt mediale Feuerwerke zum Unterstreichen einer Aussage. Die laute Bühne wird durch den Auftritt nackter Schauspieler vorangetrieben. Teils erscheinen die nackten Menschen auf der Bühne zu kalkuliert und nehmen dem Stück die Wirkung. In vielen Fällen waren nackte Schauspieler der nächste logische Schritt auf der Lautstärkeskala.


Aus Kunst kann jedoch schnell Ekel werden, denn das Ekeltheater ist ein weiterer Schritt auf der Skala der Lautstärke. Den Begriff erfand Joachim Lottmann angesichts eines Theaters, bei dem die Schauspieler auf die Bühne urinierten, dort furzten und kackten. Die Menschen, die sich heute nicht mehr an die Norm anpassen wollen, finden also kackende Darsteller toll? Der Schritt in diese Richtung stößt nicht zwingend auf Gegenliebe, die meisten Zuschauer können die Kunst dahinter nicht erkennen. Der Wunsch des Theaters, den Menschen im Gedächtnis zu bleiben, wird mit derartigen Aufführungen aber dann doch Realität. Im Nackttheater werden somit die gut aufgehoben sein, die sich nicht anpassen wollen und die Herkömmliches hinterfragen.

So sieht das moderne Nackttheater aus

Das Theater der Neuzeit ist nicht mehr mit dem früheren Theater vergleichbar. Die Antike kannte bereits nackte Aufführungen, bei Olympia waren es allerdings die Sportler, die unbekleidet blieben. Wenn heute aber ein Schauspieler nackt auf der Bühne steht oder in einem Video nackte Menschen zu sehen sind, erregt das. An Sex denkt wohl kaum jemand, wenn sich die Erregung wegen der Schauspieler einstellt. Wenn aus Erregung ein Ärgernis wird, kann das von den Zuschauern nur noch schwer positiv bewertet werden. Wie die folgenden Beispiele zeigen, gibt es mittlerweile weit mehr als nur ein Nackttheater:

  • “Crazy Horse? in Paris

    Die nackt auf der Bühne arbeitenden Darstellerinnen des „Crazy Horse“ streikten in der Vergangenheit, arbeiteten dann aber doch weiter. Die Schauspielerinnen streikten, weil sie mehr Geld haben wollten, es ging nicht um die nackte Arbeitsweise. Das Management des Cabarets gab nach und erhöhte das Gehalt der Tänzerinnen, die sich heute wieder regelmäßig den rund 140.000 Gästen des Hauses nackt auf der Bühne zeigen. Die Tänzerinnen, die durch ein belgisches Investorenkonsortium mit übernommen wurden, präsentieren sich gestern wie heute in Paris nahe der Champs-Élysées.

  • Volksbühne-Dependance „Prater“

    Die Schauspieler zeigten das Stück „Die Sonne“. Nackte Männer dominieren das Stück von Olivier Py, der seinen Hauptdarsteller gegen Ende des Stücks sogar nackt ins Publikum gehen lässt. Olivier Py will mit seinem Stück eine „unerträgliche Nacktheit“ zeigen, bei der sich die Zuschauer einig sind, dass das ganze Stück durchaus unerträglich ist. Einige der Zuschauer verließen den Saal bereits vor Ende des Stücks und wussten mit den etwa dreieinhalb Stunden, die das Stück dauerte, Besseres anzufangen.

  • Paris als Schauplatz für das FKK-Theater

    FKK ist in Frankreich weit verbreitet, die Gruppe der Nudisten riesig. Wenn sich der Winter ankündigt, zieht es auch die Nudisten ins Warme. Doch die Nudisten Frankreichs fanden eine Lösung und zogen ins Theater in Paris ein. Die Besucher des Palais de Glaces zogen sich vor Ort in einem Umkleideraum aus. Alle Zuschauer des Stücks „Nu et approuvé“ waren nackt und verfolgten auf diese Art das Schauspiel. Um die VIP-Gäste zu verwöhnen, bekamen diese ein fluffiges Handtuch gestellt, welches sich die übrigen Gäste selbst von zu Hause mitbringen mussten. Wer wollte, konnte Socken und Schuhe anbehalten, was in den meisten Fällen von den übrigen Betrachtern mit einem Lächeln quittiert werden konnte. Angetan waren die Zuschauer von der angenehmen Wärme im Saal, anderen wiederum zeigten sich erfreut, dass es dunkel war. Ob die Nacktheit in einem Theatersaal als angenehm aufgenommen wurde, sei angesichts der Freude über das Dämmerlicht einmal dahingestellt.

  • Stadtpark New York

    Der New Yorker Park wurde für alle Theaterbegeisterten, die lieber ein wenig aufmüpfig sein wollten, zur Anlaufstelle. Die Zuschauer sahen sich „Der Sturm“ von William Shakespeare an. Wer sich als Darsteller probieren und mitmachen wollte, musste seine Kleidung ablegen. Die Zuschauer zeigten sich nicht alle begeistert, wie auf verschiedenen Schnappschüssen gut erkennbar ist.

Nackttheater für alle spannend?

Viele Zuschauer zeigen sich angesichts der Nacktheit auf der Theaterbühne irritiert, was verwundert, wenn einmal an Filme und Videos gedacht wird. Dass nackte Körper ein öffentliches Ärgernis bedeuten können, verwundert angesichts der Tatsache, dass gerade im Theater schon früher Nacktheit als normal galt. Dennoch gibt es viele Fans des Nackttheaters und sie zeigen sich sehr erfreut darüber, dass immer mehr Etablissements nackte Tatsachen auf der Bühne schaffen. Dass sich ein revolutionärer Ansatz und eine gesellschaftskritische Aussage hinter der Nacktheit verstecken soll, sehen viele nicht. Das Nackttheater versucht, ein ästhetisches Ideal anzuprangern und möchte vorrangig keine politische Aussage treffen. Auf der Bühne soll es nicht um Sex als politisches Instrument gehen. Die nackten Körper zeigen sich in all ihrer Unvollkommenheit, die in einem Video oder auf Bildern heute kaum noch erkennbar ist. Als Beobachtungen durch ein Schlüsselloch werden die Eindrücke beschrieben, die die Zuschauer bekommen, wenn sie zu Hause vor dem Fernseher sitzen oder im Kino einen Film mit nackten Menschen sehen. Im Theater ist es hingegen so, dass die Zuschauer teilweise aktiv dabei sein können und die Handlung sogar mitbestimmen.

Schauspieler sehen das Nackttheater als normal an

Die Schauspieler sind alle durchgeknallt, die Zuschauer aber auch! Nicht jeder Darsteller mag das Nackttheater. Das Wohlfühlen auf der Bühne kam nicht direkt zu Beginn, sondern viele Darsteller müssen sich erst in ihre nackte Rolle hineinfinden. Einige Schauspieler fanden schon in den Proben in die ihnen zugedachte Rolle hinein und fühlten sich nach Ablegen der Kleider sogar befreit. Scheinbar ist die Unterhose das Kleidungsstück, das die Beklemmungen der Darsteller mit sich nehmen kann.

Einige der befragten Schauspieler berichteten, dass sie sich für das Ausziehen in den Proben ebenso überwinden mussten wie für das Entkleiden vor Publikum. Die Darsteller erlebten teilweise, dass sie wie ein einziger Körper auf der Bühne standen, wie ein Organismus, der nicht in verschiedene Teile aufgeteilt war. Eine Individualität gibt es nicht mehr. In einem Komplettorganismus gibt es kein Individuum, daher ist das Nacktsein auf der Bühne für jeden leichter. Die Inhalte des Stücks sind wichtig dafür, wie die Nacktheit von den Darstellern empfunden wird. Mit Fallen der letzten Hemmungen fallt auch das Unwohlsein über ungewollte Berührungen der Akteure untereinander. Die Scham wegen der eigenen Nacktheit verschwindet rasch, wenn alle Akteure miteinander bekannt sind. Dass sich die Schauspieler auf der Bühne auch nackt wohlfühlen, wird dem Publikum schnell klar und es verliert ebenfalls die Scham. Vielfach gehen die Schauspieler während des Stücks in die Menge, wofür sie aber erst herausfinden müssen, ob die Zuschauer eine entsprechende Laune haben.

Trainingseffekt bei Nacktheit auf der Bühne

Für die meisten Zuschauer ist das Nackttheater eine ganz neue Erfahrung. Keiner der Zuschauer sagt von sich selbst, dass er ein ausgesprochener Nudist sei, der sich anderen Leuten nur noch ohne Kleidung zeigen will. Die meisten von ihnen wollen sich lediglich neu erfinden, möchten neue Dinge erleben oder sich nicht immer anpassen müssen. Manche sagten schon aus, dass sie wollten, dass ihnen das Blech vom Dach flöge. „Wir wollen, dass uns das Blech vom Dach fliegt!“, so die Aussage eines Zuschauers. Einige Zuschauer suchen nach Extremen und wollen etwas gänzlich Unerwartetes erleben. Ein Zuschauer war gar der Meinung, dass es gut sei, wenn einem „das Blech vom Dach flöge“. Befragt nach ihrer Intension, warum sie im Nackttheater seien, meinten einige Zuschauer, dass sie endlich etwas Verrücktes erleben wollten. Ob die Begeisterung im Vorfeld mit dem realen Erlebnis mithalten kann, bleibt fraglich.

Was für die Schauspieler in Sachen Gewöhnung an die eigene Nacktheit gilt, ist auch für das Publikum maßgeblich. Sie haben jedoch bereits an der Schauspielschule gelernt, ihren Körper einzuschätzen und Hemmungen abzubauen. Die Kleidung fallen zu lassen, ist dann nur der letzte Schritt. Dennoch wird Nacktheit natürlich nicht an der Schauspielschule trainiert.

Längst nicht alle Schauspieler sind modelähnlich gebaut. Vielen Darstellern kommt es darauf an, die Unvollkommenheit zu zeigen, was für sie meist nicht einfach ist. Dabei stellt sich die Frage, wer schon so perfekt ist, wie es immer in Zeitschriften und Videos dargestellt wird. Auf der Bühne soll somit auch körperlich das echte Leben dargestellt werden, teilweise mit humoristischen Andeutungen. Sich nackt zu präsentieren wird um einiges einfacher, weil die Schauspieler wissen, dass auch die Menschen im Publikum ähnlich unzufrieden mit ihrer Figur sind. Allerdings ist der körperliche Zustand der Zuschauer teilweise sogar direkt erkennbar, wenn diese nämlich ebenfalls nackt vor der Bühne sitzen.

Fazit: Mit dem Nackttheater wird das Theater noch lauter

Ein Theater, in dem die Akteure nackt auf der Bühne stehen, ist ein Erlebnis für sich. Fakt ist aber, dass es sich mittlerweile um eine normale Kunstform handelt. Über das nackte Theater soll es gelingen, Hemmungen bei den Zuschauern und bei den Darstellern zu mindern. Wirklich durchsetzen können wird sich diese im übertragenen Sinne lautstarke Theaterform gegenüber dem klassischen Theater sicherlich nicht.

Teilen.

Lassen Sie eine Antwort hier